Hohgant

Ich freue mich jedesmal, wenn mir die Erdbeermütze oder das geringelte Jäckchen aus dem Emmental auf den Strassen von Zürich begegnen! 

 

Hohgant wurde 2004 von der gebürtigen Dänin Hannah Strøm ins Leben gerufen, benannt nach dem markanten Emmentaler Berg. Inzwischen wird die unverkennbare Kollektion von dreissig Frauen gestrickt. Stricktechnisch sind die Sachen einfach, aber ausgeklügelt. Hannah Strøm beherrscht Handwerk und Design!

 

Gekauft werden können die reizenden Stricksachen im online-Shop von Hohgant. Es gibt sie auch als Stricksets für alle, die sich gern selber an die Arbeit machen. Sogar Kurse werden angeboten, um unter Anleitung zu stricken.

Die Hohgant-Kollektion kann noch bis 10. Januar 2021 im Alpinen Museum in Bern angeschaut werden, in der Ausstellung "Werkstatt Alpen", wo ich fotografiert habe. Da wird im "Schaulager" Schweizer Handwerk gezeigt, auf einer Gebirgslandschaft aus gestapelten Paletten, die den ausgestellten Stücken leider fast etwas die Schau stiehlt. In der zugehörigen Gastwerkstatt arbeitet jeweils ein Handwerker vor Ort.